Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" - Jury des Gebietsentscheids besuchte Wiebelsheim

Am 18.06.2009 begrüßte Ortsbürgermeister Stephan Doorn unter Anwesenheit einiger Ratsmitglieder die  von Herrn Dipl.-Ing. Hubert Müllen (ADD) geleitete Jury des Gebietsentscheids im Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft".

Nach der etwa 30-minütigen Präsentation waren die Gäste schon sichtlich beeindruckt von der positiven Entwicklung der Gemeinde und des gesellschaftlichen Geschehens innerhalb des Dorfes.

Nach einer kurzen Besichtigung des sehr gepflegten I-Parks bestachen beim folgenden Rundgang durch die Ortslage nicht nur z.B. der Bilderbrunnen am Lenze Eck und der Naturnahe Erlebnisspielraum, sondern herausragend auch die kleinen und großen privaten Gärten und Anlagen, die im Regelfall ohne jegliche Einfriedigungen, weder gegeneinander noch gegenüber der Straße, abgegrenzt sind. Diese Offenheit und die fließenden Übergänge der öffentlichen und privaten Bereiche fanden ebenso große Anerkennung bei den Besuchern, wie die durchgängige Straßenplanung mit ihren vielen Grünflächen und den zahlreichen Bäume innerhalb der Ortslage.

Auch die durch verschiedene Abbruchmaßnahmen geschaffenen Freiräume, zuletzt im Kreuzungsbereich Jugendheim- und Friedhofstraße, befürworteten die Jurymitglieder als eine Möglichkeit des sinnvollen Umgangs mit leerstehenden Gebäuden. Letztlich sei es aber keineswegs das Ansinnen der Ortsgemeinde generell Gebäude aufzukaufen, und diese durch großfläche Grünanlagen oder Straßen zu ersetzen, so Ortsbürgermeister Doorn.

Gegen 19.00 Uhr verabschiedete sich die Kommission und die Wiebelsheimerinnen und Wiebelsheimer können sehr zufrieden mit dem hinterlassenen Eindruck und vor allem mit ihrem Heimatdorf mit Zukunft sein.

Das Bewertungsergebnis der Jury wird am 20.Juli bekannt gegeben.

Gebietsentscheid 2009 - Sonderklasse

Die nächste Hürde des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" steht an: Am Donnerstag den 18.06.2009, von ca. 16.15 Uhr bis 17.45 Uhr wird uns die Kommission des Gebietsentscheids besuchen und gleichzeitig ihre Eindrücke zur Bewertung der Ortsgemeinde Wiebelsheim sammeln.

Dazu möchte ich Euch bitten, gleich in mehrfacher Hinsicht beizutragen. Einerseits geht es natürlich auch etwas um das äußere Erscheinungsbild unseres Dorfes. Dort jedoch sehe ich relativ wenig Handlungsbedarf, denn ganz offensichtlich kommen die meisten von Euch dieser "Verpflichtung" ja sowieso nach. Trotzdem wäre ein kleiner prüfender Blick um Eure Häuser und Grundstücke ganz schön.

Vielleicht ist es diesmal aufgrund der Uhrzeit etwas einfacher, im Dorf auch mal mehrere Menschen anzutreffen. Jedenfalls besteht keine Veranlassung, dieser Jury aus dem Weg zu gehen. Also lasst Euch ruhig mal sehen.

Es ist Eure Heimat, Euer Dorf und das solltet Ihr zeigen.

Vielleicht gelingt es uns diesmal noch einen kleinen, aber entscheidenden Schritt weiter zu kommen, und in den Landesentscheid einzuziehen.

Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" - Sonderklasse

Dank Eures vielfältigen Engagements und der fantastischen Gestaltung unseres Dorfes konnten wir auch in der Sonderklasse des Landeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" auf Kreisebene den ersten Platz belegen. Meinen herzlichen Dank an alle die mit viel Fleiß und Hingabe dazu beigetragen haben, dass sich dieses wundervolle Dorf in all seiner Pracht präsentiert.

Nun wird uns wahrscheinlich im Laufe des Monats Juni noch die Kommission des Gebietsentscheids besuchen, wo wir nochmal alle Kraft investieren wollen, um es in diesem Jahr vielleicht auch bis in den Landesentscheid zu schaffen.

Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" - Sonderklasse

Liebe Wiebelsheimerinnen und Wiebelsheimer,

wie bereits angekündigt, nimmt unsere Ortsgemeinde am Landeswettbewerb ?Unser Dorf hat Zukunft? in diesem Jahr in der Sonderklasse teil.

In der Sonderklasse dürfen nur Ortsgemeinden teilnehmen, die es in früheren Jahren schon mal bis in den Gebietsentscheid geschafft haben. Und da wir dazu gehören, bekommen wir nun also auch ein bisschen was von Champions-League-Feeling nach Wiebelsheim.

Die Kommission zur Bewertung der Kriterien "Entwicklungskonzepte und Initiativen", "Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten", "Baugestaltung und ?entwicklung", "Grüngestaltung und ? entwicklung" und das "Dorf in der Landschaft" werden am kommenden Dienstag, den 19.05.2009 unsere Ortsgemeinde ab 14.45 Uhr "unter die Lupe nehmen".

Davor brauchen wir jedoch nicht zurück zu schrecken, denn was wir haben, kann sich in jeder Hinsicht sehen lassen - sogar unter der Lupe.

Ihr könntet aber alle wieder ein wenig mithelfen, dass uns möglicherweise erneut so etwas wie im vergangenen Jahr gelingt oder wir sogar noch etwas weiter kommen.

Dazu möchte ich Euch bitten, obwohl ich weiß, dass die meisten von Euch das sowieso tun, um Eure Häuser, auf den Straßen und vielleicht auch mal in den öffentlichen Beeten vor euren Anwesen noch einmal mit Argusaugen  nach dem Rechten zu sehen, und wo nötig Abhilfe zu schaffen. Die äußere Erscheinung unseres Ortes ist nicht allein entscheidend,  allerdings der erste Eindruck eines jeden Besuchers.

Und wir wissen: Man bekommt nie ein zweite Chance einen ersten Eindruck zu hinterlassen.

Selbstverständlich dürfen auch alle an der um 14.45 Uhr am Bürgerhaus stattfindenden Begrüßung, Vorstellung der Gemeinde und dem anschließenden Rundgang teilnehmen. Auch dieses Interesse der Mitbürgerinnen und Mitbürger wird von der Kommission aber auch vom Ortsbürgermeister und Gemeinderat gern gesehen.

Freuen wir uns auf einen sicherlich spannenden Wettbewerb.

Landrat Fleck ehrte die Kreissieger des Landeswettbewerbes in Wiebelsheim

"Unser Dorf hat Zukunft" heißt der Dorferneuerungswettbewerb, der alle drei Jahre vom Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz ausgelobt wird. Die feierliche Ehrung der Sieger des Rhein-Hunsrück-Kreises fand am Wochenende in der Siegergemeinde der Hauptklasse Wiebelsheim statt.

Landrat Bertram Fleck ging in seiner Rede an die Abordnungen der insgesamt sieben Siegergemeinden auf den Sinn und Zweck des Landeswettbewerbes ein. Längst ginge es bei Dorferneuerungswettbewerben nicht mehr nur um eine schöne Baugestaltung. Vielmehr sähen sich die Gemeinden im ländlichen Raum großen Herausforderungen gegenüber gestellt. Daher gelte es Konzepte zu entwickeln, um beispielsweise dem demografischen Wandel zu begegnen, wirtschaftliche Initiativen und regenerative Energien zu fördern und das soziale Miteinander der Dorfgemeinschaft zu stärken. Die Teilnahme am Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" stelle dabei nicht nur eine gute Gelegenheit dar, sich mit anderen Gemeinden zu vergleichen und zu sehen wo man stünde, sondern auch Ideen von anderen Gemeinden aufzugreifen und sich von Fachleuten für die weitere Entwicklung des Dorfes beraten zu lassen. Darüber hinaus stärke die Teilnahme am Wettbewerb auch die Dorfgemeinschaft, denn schließlich müssten auch die Bürger eines Ortes mitziehen, um den Wettbewerb erfolgreich zu bestreiten.

Wirtschaftliche Konzepte, ökologische Initiativen, Bau- und Grüngestaltung sowie bürgerschaftliches Engagement wurden demnach insbesondere in Wiebelsheim in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Mit den Worten "And the winner is Wiebelsheim" überreichte Landrat Fleck die Siegerurkunde der Hauptklasse an Ortsbürgermeister Stephan Doorn. Den zweiten und dritten Platz erreichten die Gemeinden Külz und Niederkumbd. In der Sonderklasse für Dörfer, die bereits in früheren Jahren im Gebietsentscheid der Region Koblenz waren, konnte Damscheid triumphieren und den 1. Platz vor Alterkülz und Schwarzen davon tragen. Sichtlich erfreut über diesen Erfolg zeigte sich neben Ortsbürgermeister Alois Ternes insbesondere Verbandsbürgermeister Thomas Bungert, denn mit Wiebelsheim und Damscheid konnten zwei Dörfer aus der Verbandsgemeinde St. Goar ? Oberwesel in der Hauptklasse und Sonderklasse gewinnen. Darüber hinaus wurden die Sieger des kreiseigenen Wettbewerbs "Vorbildliche ökologische Leistungen in der Gemeinde" geehrt. Hier gelang es der Gemeinde Schwarzen vor Wiebelsheim und Dorweiler die meisten Punkte zu sammeln.

Die Jury der Kreisverwaltung legte bei der Bewertung der einzelnen Gemeinden folgende Kriterien zu Grunde: Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, Bürgerschaftliches Engagement sowie soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und ?entwicklung, Grüngestaltung und ?entwicklung sowie die Einbettung des Dorfes in der Landschaft.

Die Ehrung der Kreissieger wurde von der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises veranstaltet. Der Musikverein ?Melodia? Damscheid und der Gemischte Chor 1830 Alterkülz sorgten mit ihren musikalischen Darbietungen für den angemessenen feierlichen Rahmen, die Frauengemeinschaft Wiebelsheim für die Dekoration und das leibliche Wohl der Gäste im Bürgerhaus St. Aldegundis.

Nachdem die Ortsgemeinde auf Kreisebene den 1.Platz belegte, konnte sie sich unter den 14 Teilnehmern im Gebietsentscheid leider nicht unter den ersten 4, die sich für den Landesentscheid qualifizieren, platzieren.

Die Ortsgemeinde Hambuch (Verbandsgemeinde Kaisersesch, Landkreis Cochem-Zell) erreichte den 1. Platz in der Hauptklasse des diesjährigen Gebietsentscheides in der Region Koblenz beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft".

Die weiteren Plätze in der Hauptklasse (Gemeinden, die neu am Gebietsentscheid teilnehmen) belegten der Ortsteil Altwied der Stadt Neuwied im Landkreis Neuwied (2.Platz). Die Gemeinde Leisel (VG Birkenfeld, Landkreis Birkenfeld) wurde Dritte, gefolgt von Winden (VG Nassau, Rhein-Lahn-Kreis).

Ich danke allen Mitstreitern in Wiebelsheim für ihr Engagement. Auch andere Gemeinden sind ganz offensichtlich sehr rege, was ihre Dorgestaltung und ihr Dorfleben betrifft.

Wir wollen uns aber nicht entmutigen lassen, sondern weiterhin mit viel Einsatz daran arbeiten, dass unser Wiebelsheim noch ein bißchen wundervoller wird und wir vielleicht beim nächsten Anlauf eine Chance haben.

Wir gratulieren den Siegern und wünschen viel Erfolg im weiteren Wettbewerb.

Bewertungsjury besuchte Wiebelsheim

Nachdem Wiebelsheim beim Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf Kreisebene des 1.Platz in der Hauptklasse belegt hat, kämpft das Dorf nun um den Gebietsentscheid in der Region Koblenz. Dabei muss sich das "Dorf mit Herz und Verstand" mit 14 Gemeinden aus 10 anderen Landkreisen messen. Die Bewertungsjury der ADD Nord konnte sich davon überzeugen, dass die Gemeinde sehr gut aufgestellt ins Rennen geht.

So stellt man sich einen gelungenen Tag für eine Ortsbegehung vor: Die Sonne strahlte und der blaue Himmel lachte, als Ortsbürgermeister Stephan Doorn die Bewertungsjury der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Nord unter der Leitung von Dipl.-Ing. Hubert Müllen in Wiebelsheim empfing.

Anhand einer Präsentation stellte der Ortsbürgermeister zunächst die Errungenschaften und Zukunftspläne der Gemeinde vor und vertiefte dann einzelne Punkte beim anschließenden Rundgang durch den Ort. Dabei konnte sich die 6-köpfige Jury davon überzeugen, dass der Ort nicht nur visuell ein ansprechendes und einheitlich gestaltetes Bild abgibt, sondern auch die zukünftigen Projekte darauf schließen lassen, dass Wiebelsheim ein Dorf mit Zukunft ist.

So kann Wiebelsheim unter dem Bewertungskriterium "Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen" vor allem mit seinem florierenden Industriepark und dem Förderprogramm "Junges Wiebelsheim" einiges vorweisen. Darüber hinaus gibt es 11 Gewerbetreibende sowie eine Filiale der Volksbank Rheinböllen im Ortskern, was nicht gerade alltäglich für eine 500-Seelen-Gemeinde ist.

Dies gilt ebenso für das Kriterium "Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten". Hier stellte Ortsbürgermeister Doorn die glänzende Jugendarbeit der letzten Jahre in den Vordergrund und wies auf die gut funktionierende Selbstorganisation der Jugendlichen anhand des jüngst veranstalteten sehr erfolgreichen Rockkonzerts "Pushed Again"hin. Auch die letztjährige Kinderferienfreizeit durfte als gelungene Elterninitiative natürlich nicht unerwähnt bleiben.

Mit großem Interesse verfolgten die Mitglieder der Jury die Ausführungen zu den offenen Arbeitskreisen, die den Bürgern die Gelegenheit bieten, sich selbst in konkrete Projekte einzubringen. So ging aus dem Arbeitskreis "Lenze Eck" im Jahr 2005 der "Wiebelsheimer Bilderbrunnen" hervor. Zurzeit wird im Arbeitskreis "Energie" die Möglichkeit der Nutzung regenerativer Energien für die Ortsgemeinde sowie für Private diskutiert und aufbereitet. Erstes Ergebnis des Arbeitskreises: Die gesamte Fläche des Bauhofdaches soll mit Photovoltaikanlagen bestückt werden.

Das Bürgerhaus, das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr und die Grillhütte wurden als Paradebeispiele für den Bewertungspunkt "Baugestaltung und ?entwicklung" genannt, da der Gemeinderat hier insbesondere auf land- und ortstypische Materialauswahl bedacht war. Auch das durchgängig gestaltete Straßenbild konnte durch seine Offenheit und Weiträumigkeit überzeugen. Kurz verweilen konnte die Jury auf dem Naturnahen Erlebnisspielraum, bei dessen Gestaltung bewusst auch die Kinder des Ortes einbezogen wurden. An sonnigen Tagen kann auf dem über 12.000 m² großen Gelände ein buntes Treiben beobachtet werden. Insbesondere viele auswärtige Gäste schätzen mittlerweile das weiträumige Areal. Vor allem das Beachvolleyballfeld erfreut sich dabei großer Beliebtheit, auch bei "großen Kindern".

Auf positive Resonanz stieß auch das Vorhaben, einen Gemeindegarten in Form eines Zier- und Nutzgartens anzulegen, der von Jung und Alt gemeinsam gepflegt und genutzt werden soll. Die Ortsgemeinde wird diese Idee von Wiebelsheimer Eltern nach Kräften unterstützen und das erforderliche Grundstück zur Verfügung stellen.

Auch im Bereich "Das Dorf in der Landschaft" hat Wiebelsheim einiges zu bieten. Im Rahmen der "Aktion Blau" des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz erarbeitet die Gemeinde zurzeit Pläne zur Renaturierung des Ballerbaches.

Zum Thema "Innenentwicklung" referierte der Ortschef kurz über die anstehenden Arbeiten in der Jugendheim- und Friedhofstraße und stellte dabei heraus, wie sinnvoll am an dieser Stelle mit alten und nicht mehr nutzbaren Gebäuden verfahren worden ist, um das Straßenbild zukünftig aufgelockerter gestalten zu können. Mit diesem letzten Bauabschnitt wird die einheitliche, offene und grüne Gestaltung des Dorfes vervollständigt - ein Straßenbild "aus einem Guß".

Die Siegergemeinden des Gebietsentscheides Koblenz gibt die ADD Nord am 30. Juni bekannt. Wiebelsheim ist außer im Hauptwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auch zwei Objekten im Sonderwettbewerb "Vorbildlich renovierte ortsbildprägende Bauten im ländlichen Raum" und einem Bauwerk im Sonderwettbewerb "Vorbildlich neues Bauen im ländlichen Raum" am Start.

Bewertungsjury des Kreises besuchte Wiebelsheim

Am Dienstag den 22.04.2008 besuchte die Bewertungsjury der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück Kreises die Ortsgemeinde Wiebelsheim.

Ortsbürgermeister Doorn begrüßte die Mitglieder der Jury, Herrn Rolf Braun vom Innenministerium und Herrn Verbandsbürgermeister Bungert im Bürgerhaus recht herzlich und stellte anhand einer Präsentation die Ortsgemeinde vor.

In Anwesenheit eines Großteils der Ratsmitglieder wurden die Bewertungskriterien in den Vordergrund gestellt und die Errungenschaften und  Zukunftspläne der Ortsgemeinde vorgestellt.

So wurden unter ?Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen? vor allem der Industriepark und das Förderprogramm ?Junges Wiebelsheim? und unter Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten? die glänzende Jugendarbeit der letzten Jahre du die mittlerweile funktionieren Selbstorganisation der Jugendlichen anhand des jüngsten sehr erfolgreichen Rockkonzerts ?Pushed Again? in den Vordergrund gestellt werden.

Auch die letztjährige Kinderferienfreizeit durfte da als gelungene Elterninitiative natürlich fehlen.

Auch die vielen in der Ortsgemeinde gegründeten Arbeitskreise und ihre erfolgreiche Vorgehensweise wurden anhand der Umgestaltung ?Lenze Eck? eindrucksvoll präsentiert.

Das Bürgerhaus, das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr und die Grillhütte wurden als Paradebeispiele für Baugestaltung und ?entwicklung genannt, bei denen man insbesondere auf land- und ortstypische Materialauswahl bedacht war.

Auch das durchgängig gestaltete Straßenbild konnte durch seine Offenheit und Weiträumigkeit überzeugen.

?Ein Renommierprojekt  der letzten Jahre? nannte Ortsbürgermeister Doorn den Naturnahen Erlebnisspielraum, bei dessen Gestaltung seinerzeit bewusst auch die Kinder des Ortes einbezogen wurden. An sonnigen Tagen kann auf dem über 12.000 m² großen Gelände ein buntes Treiben beobachtet werden. Insbesondere viele auswärtige Gäste  schätzen mittlerweile die Großzügigkeit und die Vielfalt dieses wundervollen Geländes.

Auch der große Aufwand was die Pflege des Areals anbetrifft blieb nicht unerwähnt.

Eine weitere sehr begrüßenswerte Elternidee ist die Gestaltung eines so genannten Gemeindegartens bei dem Alt und Jung gemeinsam einen Zier- und Nutzgarten anlegen wollen.

Die Ortsgemeinde will die Idee nach besten Kräften unterstützen und wird das erforderliche Grundstück zu Verfügung stellen.

Auch die Renaturierung des Ballerbaches wurde als zukünftige Maßnahme im Rahmen des Kriteriums ?Das Dorf in der Landschaft? vorgestellt.

Zum Thema ?Innenentwicklung? referierte der Ortschef kurz über die anstehenden Arbeiten in der Jugendheim- und Friedhofstraße und stellte dabei heraus, wie sinnvoll am an dieser Stelle mit alten und nicht mehr nutzbaren Gebäuden umgegangen ist, um das Straßenbild zukünftig aufgelockerter gestalten zu können.

Beim anschließenden Rundgang konnte sich die 6-köpfige Jury davon überzeugen, dass die Ortsgemeinde ein mittlerweile fantastisches Bild abgibt und auch die zukünftigen Projekte darauf schließen lassen, dass Wiebelsheim ein Dorf mit Zukunft ist.

Beim Abschluss im Mehrzweckgebäude am Sportplatz konnten sich die Gäste noch einmal ein Bild davon machen, wie sich sowohl die Ortsgemeinde als auch der Industriepark ausgezeichnet in die Landschaft einfügen.

Wiebelsheim präsentierte sich sowohl inhaltlich als auch aus Sicht des Betrachters hervorragend und überzeugte nicht zuletzt durch die vielschichtigen Aktivitäten.

Unser Dorf hat Zukunft

Ortsgemeinde nimmt am Rheinland-Pfälzischen Landeswettbewerb 2008/2009 teil

Gemäß Beschluss des Gemeindrates vom 19.03.2008 beteiligt sich die Ortsgemeinde an dem vom Ministerium des Innern und für Sport ausgelobten Wettbewerb.

Nach dem Landesfinale und Bundesentscheid im vergangenen Jahr beginnt 2008 wieder der dreijährige Turnus des Dorfwettbewerbs in Rheinland-Pfalz. In den ersten beiden Jahren erfolgt der Wettbewerb jeweils auf Kreis-, Gebiets- und Landesebene. Im dritten Jahr präsentieren sich die jeweils Erstplatzierten aus den Landesentscheiden im Landesfinale, wo die Teilnehmer für den Bundesentscheid ermittelt werden.

Die Bewertungsjury wird unsere Gemeinde am 22.04.2008 zwischen 10.15 Uhr und 12.30 Uhr besuchen, um sich bei einem Rundgang ein Bild von unserem wundervollen Heimatort zu machen, auf das wir mit Recht stolz sein dürfen.

Deshalb wäre es natürlich fantastisch, wenn sich bereits einige der wundervollen Gärten in unserer Gemeinde schon in der Pracht zeigen könnten, die ansonsten vielleicht erst etwas später im Jahr zu erwarten ist.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, bereits heute mitzuhelfen, dass sich unser Dorf als das präsentiert, das es ist: Ein lebens- und liebenswertes Dorf mit Zukunft.