Vereinsstammtisch

Am Freitag den 27.03.2015 um 19:00 Uhr findet im Sitzungssaal des Bürgerhauses ein Stammtisch der Vereine der Ortsgemeinde Wiebelsheim statt. Es kann sich jeder interessierte Bürger mit Fragen oder Anmerkungen an die Vorsitzenden der Vereine wenden. Der Termin soll als Plattform für den Austausch von Ideen und zur Koordination von zukünftigen Terminen dienen.

Vorsitzende der Frauengemeinschaft, TTC, FFW und Vereinsbeauftragter der Ortsgemeinde Bastian Kunz

Umwelttag

Unser Umwelttag am Samstag war ein großartiger Erfolg. Über 50 Einwohner, darunter Kinder, Jugendliche, Senioren, drei Frauen und Männer, trafen sich um 9.30 Uhr vor dem Bauhof. Nach kurzer Begrüßung und Einteilung hieß es in die Hände spucken und los geht´s.

Immer wieder ein großes Thema Müll sammeln in der Natur, was natürlich bei den Kindern besonders gut ankommt, da ja auch die Fahrt mit Traktor und Hänger inklusive ist. Aber es wurden auch einige Meter Zaun entsorgt, Bach und Teich gesäubert, Schlaglöcher verfüllt, neue Bäume und Sträucher gepflanzt und mit Bissschutz versehen. Erschöpft, aber glücklich über die geleistete Arbeit traf man sich zum Mittagessen im Bauhof. Eine leckere Erbsensuppe ? gesponsert von der Firma Sander Gourmet ? und Würstchenm, anschließend Kaffee und Kuchen, erwartete uns dort.

Ein besonderer Dank geht an unseren Revierförster Herr Johannes Kronenberger, an unseren Jagdpächter, der leider persönlich verhindert war, aber uns zwei tatkräftige Jagdfreunde mit einigen Getränken schickte und an die Fa. Brennemann für das Stellen einiger Maschinen.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch, dass sich sogar nach dem Mittagessen nochmal eine Truppe auf den Weg gemacht hat, um den letzten Rest von einem alten Bienenhaus zu entsorgen. Allen an dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön für einen fantastischen Einsatz in unserer Natur. Weitere Fotos im Fotoalbum

 

Friedhofsumgestaltung und Fortentwicklung der Ortsmitte gehen weiter!

Die Arbeitsgruppe "Unsere Dorfmitte" und "Friedhof" hat in ihrer Sitzung in der vergangenen Woche weitere Maßnahmen zur Friedhofsumgestaltung und Fortentwicklung der Ortsmitte beschlossen.

Umgestaltung des Friedhofs

1. Geländer- und Torgestaltung

Die Sichtbereiche im Verlauf der Friedhofshecke sollen anthrazitfarbene Metall-elemente nach der Gestaltungsalternative "Quadrate" erhalten. Ob das frühere Eingangstor entsprechend gestaltet wird, muss noch geklärt werden.

2. Brunnenanlage

Der Brunnen, der rechts vom Eingang zur Friedhofshalle in der kreisförmigen Vertiefung vorgesehen ist, soll als Trog gestaltet werden. Dabei soll sichergestellt werden, dass das Wasser nicht entlang der Trogwand, sondern frei zum Boden abläuft. Die Brunnenanlage soll aus Basalt mit gestockter Oberfläche erstellt werden.

3. Holzkreuz

Das von Richard Renzler erstellte 3,80 m hohe und 2 m breite Holzkreuz für den Haupteingangsbereich ist inzwischen fertiggestellt. Das Kreuz wird in Kürze aufgestellt.

Dorfmitte

1. Absturzsicherungen

Mit dem Gemeinde-Unfallversicherungsverband wird noch geklärt, welche Absturz-sicherungen im Bereich der Böschung gegenüber dem Anbau des Bürgerhauses noch fehlen.

2. Glasdächer

Die Glasdächer am Bürgerhaus sowie über dem Podest auf dem neuen Dorfplatz sollen bis Mitte des Jahres angebracht sein.

3. Haus der Grundversorgung

Das erworbene Gebäude kann wohl ab der zweiten Jahreshälfte von der Gemeinde genutzt werden. Die Zeit bis dahin soll genutzt werden, um Klarheit über erste Nutzungen, insbesondere die Einrichtung einer Verkaufsstelle für Backwaren, zu erhalten.

4. Seniorenwohngemeinschaft

Im Sommer soll eine Veranstaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern zum Thema "Wohngemeinschaft" stattfinden. Hierzu sollen auch Personen eingeladen werden, die in anderen Dörfern Erfahrungen mit Seniorenwohngemeinschaften o.ä. gesammelt haben.

Für die Arbeitsgruppe "Unsere Dorfmitte" und "Friedhof"

Manfred Heeb

TTC Wiebelsheim begeistert mit gelungener Kappensitzung

Traditionell am Fastnachtssamstag und ungewohnt pünktlich startete der TTC Wiebelsheim die diesjährige Kappensitzung. Nachdem Sitzungspräsident Manuel Müller die Narren willkommen geheißen hatte, marschierten die glitzernden Funken ins voll besetzte Bürgerhaus. Die jungen Tänzerinnen aus Wiebelsheim und Laudert boten gleich zu Beginn eine erfrischende Vorstellung. Damit war der Funke schon gezündet für den gutmütigen Bacchus und seine (auf)reizenden Bacchantinnen, die nicht nur über die Weinhex ihren Spott sondern auch dem Publikum Lachtränen in die Augen trieben. Einen aufschlussreichen Blick in die ökologische Zukunft der Gemeinde wagte dann Debütant Harald Forkel, der seinen ersten Auftritt in der Bütt mit Bravour meisterte. Im Anschluss verzauberten die "Flying Steps" mit ihrem anmutigen Tanz das inzwischen bestens aufgelegte Publikum. Als Dippelbruder Rainer Blechmann den Saal betrat, herrschte gespannte Aufmerksamkeit, die sich jedoch schnell in Lachsalven auflöste. Zum Ende der ersten Halbzeit erhielten die Wiebelsheimer dann erste Hörproben der zukünftigen Dorfhymne und stimmten schließlich auch inbrünstig in den klangvollen Gesang der Komponistinnen Ingrid Escher und Manuela Weber ein. Dank der beiden Musiker Toni und Jockel aus Niederburg ging die gute Stimmung auch in der Pause nicht verloren.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erbebte die Narrhalla erneut, als die Mädels der Wiebelsheimer Garde mit ihrem mitreißenden Tanz das Publikum in ihren Bann zogen. Kein Auge blieb trocken angesichts des dann folgenden spektakulären Castings für das neue "Bur-ger-Haus" in der Dorfmitte: Wer, so die Frage des Abends, darf einziehen? Nachdem die Narren schließlich drei Kandidaten zu Siegern gekürt hatten, eroberte der talentierte Gärtner Marcel Krämer die Bühne: Während seiner Schilderung schwimmender Krampfader-Geschwader im Werlauer Freibad blieb kein Auge trocken. Das Gardeduo Anna Becker und Kim Schygulla bezauberte das Publikum mit ihrem Tanz. Die Männertanzgruppe Quetschepänz, die anschließend als tequila-feste Mexikaner aufmarschierten, bewies einmal mehr, warum sie inzwischen überregional bekannt ist: Mit ihrem leidenschaftlichen Tanz brachten sie feurige Hitze und schwungvolle Fiesta in den Saal.

Kurz nach Mitternacht läutete Sitzungspräsident Manuel Müller schließlich das große Finale ein. Im Kreis der Mitwirkenden bedankte er sich zum Abschluss bei allen Aktiven, dem Helferteam sowie dem Vorstand des TTC für die gelungene Sitzung.

Hierzuland vom 30.01.2015

Die komplette Landesschau ist unter der Adresse

www.swr.de/landesschau-rp/hierzuland/wiebelsheim-simmerner-strasse/-/id=100766/nid=100766/did=14758260/bx518/index.html

und das Video ist unter der Adresse

www.swr.de/landesschau-rp/hierzuland/simmerner-strasse-in-wiebelsheim/-/id=100766/did=14964804/nid=100766/qbtv5l/index.html

verfügbar.

Nachbarschaften in Wiebelsheim

Schon eine lange Tradition haben die Nachbarschaften in Wiebelsheim. Es gibt insgesamt vier davon, die sich wie folgt aufteilen:

Nachbarschaft 1: Simmerner Straße, Auf der Gaß und Industriepark - Betreuer Norbert Münch

Nachbarschaft 2: Auf dem Schloß, Schloßstraße, In der Hohl und Perscheider Straße - Betreuerin Elke Breidenbach

Nachbarschaft 3: Kreuzgartenstraße, Friedhofstraße und Maisberg - Betreuerinnen Iris Bäumer und Anita Hammes

Nachbarschaft 4: Alter Kirchplatz, Im Eck, Jugendheimstraße, Nackweg und Weseler Straße - Betreuerin Petra Klein

Stephan Doorn, Ortsbürgermeister

Weiterer Baustein im Förderprogramm "Junges Wiebelsheim"

In seiner vergangenen Sitzung hat der Ortsgemeinderat einen weiteren Baustein zur Unterstützung junger Familien beschlossen.

Die Ortsgemeinde Wiebelsheim übernimmt von den Kindergartenbeiträgen der unter 2-jährigen Kinder 75 Euro pro Monat und Kind, wenn die Zahlung des Kindergartenbeitrages nachgewiesen wird und kein Elterngeldanspruch (derzeit bis einschl. des 14. Monates) mehr besteht.

Entsprechende Anträge sind formlos schriftlich beim Ortsbürgermeister zu stellen.

Stephan Doorn, Ortsbürgermeister

"Online-Marketing Wohnen und Arbeiten" und "Beratung Außengestaltung"

Liebe Wiebelsheimerinnen und Wiebelsheimer,

rund 25 Jahre ist es her, dass die Gemeinde Wiebelsheim sich erstmals aktiv an Dorferneuerungsprogrammen beteiligt hat. Unsere neu gestalteten Straßen, das Bürgerhaus, aber auch einzelne private Baumaßnahmen sind sichtbare Zeichen dieser Entwicklung.

Der Gemeinderat möchte die positive Dorfentwicklung, zum Beispiel durch Baumaßnahmen in der Ortsmitte zur Verbesserung der Grundversorgung, in den nächsten Jahren fortsetzen.

Aus der Sicht des Gemeinderates ist allerdings auch eine Fortführung der Dorf-erneuerung im privaten Bereich wünschenswert. Eine Hilfe für private Maßnahmen bietet das Förderprogramm "Junges Wiebelsheim", mit dem seit einigen Jahren bauliche Maßnahmen junger Familien unterstützt werden.

In seiner letzten Sitzung wurden vom 24.09.2012 hat Gemeinderat weitere Hilfen für private Maßnahmen beschlossen, die sich nicht nur an junge Familien, sondern an alle Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer in der Gemeinde wenden:

1. Verkauf von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Vermietung von Wohnraum über die Internetseiten der Gemeinde ("Online-Marketing Wohnen und Arbeiten")

Wer ein bebautes oder ein unbebautes Grundstück in Wiebelsheim verkaufen möchte, kann dieses zukünftig kostenlos über die Internetseiten der Gemeinde anbieten. Ferner können alle, die eine Wohnung in Wiebelsheim vermieten möchten, hierfür die Internetseiten der Gemeinde nutzen. Die Angebote stehen dann online unter "www.wiebelsheim.de" möglichen Interessenten zur Verfügung, wobei Ortsgemeinde weder für die Veröffentlichung, noch für den Inhalt der Inserate verantwortlich ist; die OG stellt lediglich die Plattform "Homepage" zur Verfügung.

Förderprogramm "Online-Marketing" im Detail

2. Hilfen bei der Vermittlung und Finanzierung von Beratungsleistungen zur Außengestaltung bebauter Grundstücke ("Beratung Außengestaltung")

Bebaute Grundstücke bieten oft erhebliche Entwicklungs-, vor allem Verschöne-rungsmöglichkeiten, ohne dass größere bauliche Maßnahmen durchgeführt werden müssen. Mit einigen gezielten Veränderungen, zum Beispiel an der vom öffentlichen Straßenraum aus sichtbaren Hausfassade, der Hof- oder Garageneinfahrt oder der Einfriedung lässt sich die Attraktivität einer Immobilie insgesamt steigern. Besonders interessant sind solche Veränderungen, wenn sie mit anderen Maßnahmen, zum Beispiel zur Verbesserung des Wärmeschutzes, verbunden werden.

Aus verschiedenen Gründen werden diese Entwicklungsmöglichkeiten häufig nicht erkannt. Helfen könnte hier eine gute fachliche Beratung, vor allem, wenn sie mit einem Gestaltungskonzept verbunden ist. Leider wird eine solche gute fachliche Beratung aber kaum in Anspruch genommen.

Deshalb bietet die Gemeinde ab sofort an, bei der Erlangung einer guten fachlichen Beratung behilflich zu sein, und diese Beratung finanziell zu fördern. Die Gemeinde vermittelt auf Wunsch Kontakt zu Personen, die beraten und ein erstes Gestaltungs-konzept entwickeln. Kommt eine solche Beratung zustande, beteiligt sich die Gemeinde an den Kosten mit bis zu 50 %, maximal 500 Euro.

Förderprogramm "Beratung Außengestaltung" im Detail

3. Kombination "Online-Marketing Wohnen und Arbeiten" und "Beratung Außengestaltung"

Die von der Gemeinde angebotenen Hilfen "Online-Marketing Wohnen und Arbeiten" und "Beratung Außengestaltung" können auch kombiniert werden. Wer zum Beispiel sein Haus verkaufen möchte, kann vorher ein Gestaltungskonzept erarbeiten lassen, das neben dem Bestand auf den Internetseiten der Gemeinde gezeigt wird. Interessenten fällt es so leichter zu erkennen, welche Möglichkeiten ein Objekt bietet.

Stephan Doorn, Ortsbürgermeister

Wundervolles Wiebelsheim

Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist.

Chinesische Weisheit