Einweihung des Feuerwehrgerätehauses in Wiebelsheim

Im Namen der Gemeinde Wiebelsheim begrüßte Ortsbürgermeister Hans Peter Münch die Gäste ganz herzlich zur Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses im Rahmen des Verbandsgemeinde-Feuerwehrtages in Wiebelsheim: Sein besonderer Gruß galt den Ehrengästen:

  • Herrn Pastor Jakobs und Herrn Pfarrer Krammes
  • Frau Kreisbeigeordnete Gerda Brager
  • Herrn Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thomas Bungert
  • den Herren Kollegen Bürgermeister aus der VG
  • den Damen und Herren Beigeordneten der VG und den Mitgliedern des VG-Rates
  • Hernn Wehrleiter der VG Horst Schüler
  • den Vertretern der Presse
  • den Vertretern aller Firmen, die am Bau dieses Hauses beteiligt waren, einschließlich unserer aktiven Rentnergruppe und dem Bauleiter, Herrn Edgar Grings
  • der Nachbarschaft, die mit den Bauarbeiten und zukünftig mit dem Gebäude und seinen Benutzern leben muss.Seien Sie alle ganz herzlich zu diesem Festakt in Wiebelsheim willkommen.

Nicht nur für alle Feuerwehrmänner von Wiebelsheim, sondern für alle Wiebelsheimer Bürgerinnen und Bürger ist heute ein ganz besonderer Tag. Verbunden mit dem Verbandsgemeinde-Feuerwehrtag wird heute unser neues Feuerwehrgerätehaus seiner Bestimmung übergeben.

Schon einmal, im Jahre 1982, wurde das Feuerwehrgerätehaus Wiebelsheim eingeweiht. Damals handelte es sich um ein einstöckiges, ca. 10 x 10 m großes Gebäude, in einfacher Bauweise und Ausstattung, das in das jetzige, neue Feuerwehrgerätehaus integriert wurde.

Das neue Gerätehaus wurde gemeinsam von den Feuerwehrkameraden und dem Gemeinderat geplant. Unter Berücksichtigung der feuerwehrtechnischen Bestimmungen und Einbeziehung der Wünsche der künftigen Nutzer, entstand ein repräsentatives Gebäude, das alle Voraussetzungen für die optimale Erfüllung der Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Wiebelsheim erfüllt.

An dieser Stelle danke ich den Ratsmitgliedern, die übereinstimmend das Konzept für den Bau eines repräsentativen Gebäudes mit trugen. Auch an die Nachbarschaft, ohne deren Bereitschaft zum Geländetausch, die Verwirklichung des Vorhabens nicht möglich gewesen wäre, ein herzliches Dankeschön.

Die Baukosten sind mit 275.000 Euro kalkuliert. Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Kostenbeteiligung von 54.000 Euro für 2006 in Aussicht gestellt.
Die Verbandsgemeinde als Träger des Feuerwehrwesens beteiligt sich mit  20.000 Euro, immerhin 7.500 Euro mehr, als sonst für die Ortsgemeinden üblich. Weiterhin wurden Planung und Bauleitung von der Verbandsgemeinde übernommen, was zu einer Kostenersparnis für Architektenleistungen von ca. 44.000 Euro führt. Insgesamt werden ca. 200.000 Euro von der Gemeinde für dieses Gebäude zu zahlen sein, eine gute Investition für unsere Sicherheit und für unsere Dorfgemeinschaft.

Die Wiebelsheimer Feuerwehr hat sich dieses Gerätehaus im wahrsten Sinne des Wortes "verdient". Die Bauvorbereitungen, die Dacheindeckung und der gesamte Innenausbau mit Ver- und Entsorgungseinrichtungen wurde in Eigenleistung hergestellt. Über 4.000 Stunden Eigenleistung wurden erbracht und zusätzlich noch 15.000 Euro aus dem Vereinsvermögen der Feuerwehr für den Ausbau der Schulungs- und Aufenthaltsräume gezahlt.

Wenn Sie sich anschließend das neue Haus ansehen, werden Sie merken: Hier steckt nicht nur Geld drin, sondern hier wurde mit viel Liebe zum Detail und überwältigendem ehrenamtlichen Engagement ein gemeinsames Ziel verwirklicht. Im Namen des Gemeinderates und aller Wiebelsheimer bedanke ich mich bei allen Helferinnen und Helfern für diese herausragende Leistung ganz herzlich.

Allen Gästen wünsche ich einige angenehme Stunden in Wiebelsheim und den Feuerwehrkameraden allzeit gesunde Rückkehr von ihren Einsätzen und viel Spaß im neuen Haus ? vielen Dank.

Hans Peter Münch, Ortsbürgermeister